Menü

Suche

Förderung


Förderung junger Wissenschaftler

1. Nikolai Guleke-Preis
Der Verein vergibt jährlich den „Nikolai Guleke-Preis“. Er ist mit 1.500,00 € dotiert. Wissenschaftliche Arbeiten sind bis zum 31. März des jeweiligen Jahres an den 1. Vorsitzenden der Gesellschaft einzureichen. (Die Voraussetzungen für die Antragstellung sind in der Satzung festgelegt.)

2. Fortbildungsstipendium der THGC
Die Thüringische Gesellschaft vergibt, nach einem Beschluss des Vorstandes von 1997, seit 1998 an ein oder zwei junge Chirurgen (Alter bis 35 Jahre) ein Weiter- bzw. Fortbildungsstipendium in Höhe von 1.000 €. Über den Antrag mit Angabe zu bisherigen klinischen und wissenschaftlichen Arbeiten und zum Zweck des Stipendiums wird vom Vorstand entschieden. Erstmals wurde das Stipendium auf der Jahrestagung 1998 in Arnstadt an Frau Dr. Christine Stroh, Gera, vergeben („Aufgaben auf dem Gebiete der Adipositaschirurgie“). Den Stipendiaten wird auf einer der folgenden Tagungen die Möglichkeit des Referierens über das spezielle Aufgabengebiet eingeräumt.

3. Forschungsstipendium der THGC für chirurgische Erkrankungen
Junge Assistenzärztinnen und Assistenzärzte haben die Chance, sich um das mit 3.000,00 € ausgestattete und von der THGC gestiftete Forschungsstipendium für chirurgische Erkrankungen zu bewerben. (Antragsformular unter Download)
Mit diesem Stipendium möchte die THGC den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Chirurgie in Thüringen fördern.
Die Bewerbungsunterlagen sind an den 1. Vorsitzenden der THGC unter Mitgabe folgender Unterlagen einzureichen:
– Wissenschaftlicher Lebenslauf
–  Beschreibung des Projektes (max. 5  A4-Seiten)
– Aufstellung der Projektkosten
– Bestätigung des Klinik-/Institutsleiters, dass für die Durchführung des Forschungsvorhabens die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind
– Anteil der Sachkosten max. 50%
–  Teilnahmeberechtigte sind approbierte Ärztinnen und Ärzte, die eine Weiterbildung in einem Fachgebiet der Chirurgie aufgenommen bzw. abgeschlossen haben. Die Altersgrenze liegt bei 35 Jahren. Der Stipendiat muss Mitglied der THGC sein und einer Chirurgischen Klinik in Thüringen angehören und darf nicht gleichzeitig bereits durch eine Institution für das entsprechende Vorhaben gefördert werden.
– Die eingereichten Projektvorschläge sollten einen klinischen Bezug haben.
– Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet  der Vorstand der THGC (unter evtl. Hinzuziehen von Gutachtern)
– Der Stipendiat muss auf der nächsten Jahrestagung der THGC über seine Ergebnisse berichten.

Gulecke-Preise und Junges Forum beim Jahreskongress 2017:

 

Dr. Jörg Pertschy (rechts), 1. Vorsitzender der Thüringischen Gesellschaft für Chirurgie gratuliert Dr. Christian Gütter zur Verleihung des Guleke Preises. Der Preis wurde anlässlich des Jahresgkongresses der Fachgesellschaft verliehen.

Jahreskongress 2017: Einer der beiden Guleke-Preisträger 2017 ist neben MMed Weiwei Wei Dr. Christian Gütter. Dr. Gütter erhielt den Preis für seine Promotion über die Mutation eines Gens, das zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen kann. Er absolviert derzeit seine Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie an den Thüringen Kliniken in Saalfeld. Auf unserem Foto gratuliert Dr. Jörg Pertschy zur Preisübergabe. Foto: Volker Hielscher

Der andere Träger des diesjährigen Guleke-Preises ist MMed Weiwei Wei, der in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinkums Jena tätig ist. Auf dem Foto übergibt Kongresspräsident Dr. Jörg Pertschy die Preisurkunde an Weiwei Wei.

Der Guleke-Preis 2017 wurde zu zwei gleichen Teilen vergeben. Neben Dr. Güttner wurde MMed. Weiwei Wei, Assistenzarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinkums Jena für seine Arbeit zur Regulation der Lebergröße ausgezeichnet. MMed. ist übrigens die Abkürzung für „Master of Medicine“. Foto: Volker Hielscher

Dr. med. Christoph Löschner bei seinem Vortrag im Rahmen des "Jungen Forums" bei Jahreskongress 2017

Erster Preisträger beim „Jungen Forum“ im Rahmen des Jahreskongresses 2017 wurde Dr. med. Christoph Löschner , Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Uniklinik Jena für seinen Vortrag zum Pfortaderaneurysma. Foto: Volker Hielscher

Dr. med. Herry Helfritzsch übergibt die Siegerurkund für den zweiten Platz des Jungen Forums an Oleksandr Pustovoyt

Der zweite Preis des „Jungen Forums“ ging bei der Jahrestagung 2017 an Oleksandr Pustovoyt, Assistenzarzt an der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Elisabeth-Klinikum Schmalkalden für seinen Vortrag zur „Laparoskopisch assistierten endoskopischen Gallengangsdrainage“. Auf unserem Bild übergibt Dr. med. Herry Helfritzsch, Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Thoraxchirurgie und Leitender Chefarzt der Thüringen-Kliniken Saalfeld die Preisurkunde. Foto: Volker Hielscher